Das Museum

Die Rosenberger und der Orden der Malteserritter

Die ständige Exposition des Museum des mittleren Otavagebietes in Strakonice

Die Exposition ist dem Adelsgeschlecht der Rosenberger und dem Orden des heiligen Johann von Jerusalem gewidmet (Johanitten oder auch der Orden der Malteserritter). Sie zeigt ihr Zusammenleben, räumliche und persönliche Beziehungen zu der Burg und zu dem ganzen Strakonicegebiet in den Jahren 1225-1611. Aus dem Rosenbergergeschlecht sind hier vor allem dargestellt Jošt II. von Rosenberg (+1467) und Jan III. von Rosenberg (+1532), die die Funktion der Großprioren des Ordens des heiligen Johann von Jerusalem für die Tschechischer Länder vertraten. Die einzelnen Geschlechter und Persönlichkeiten sind durch die Wappen und Siegel charakterisiert. Aus den ausgestellten Exponaten sind die interessanteste der Lauf aus der Wasserkanone der Flottille der Johanitten, eine Kirchenglocke aus dem 16. Jh. , eine Faksimile der Zeitdokumente und ein Kreuz mit Christus, das die Berufung des Johanitten Ordens symbolisiert.

Interessant ist auch der Raum der ehemaligen Burgkapelle selbst, wo sich die Exposition befindet. Auf ihrem Boden kann man das Kreuz aus den Backsteinen mit einem achtzackigen Malteserkreuz sehen, das ungefähr 5 Meter lang und 2 Meter breit ist.