Das Museum

Das Mittelalter

Die ständige Exposition des Museums des mittleren Otavagebietes in Strakonice

Die Exposition zeigt den Zeitraum seit der ersten schriftlichen Erwähnung über Strakonice (über die Burg) aus dem Jahr 1243 bis Anfang des 16. Jh. Das wichtigste Denkmal dieser Zeit ist die Strakonitzer Burg selbst. An den Wänden sind die Fotografien von interessanten architektonischen Elementen dieser Sehenswürdigkeit (der Rundfenster in romanischem Stil oder die Wandmalereien) zu sehen.

Weiter erinnert die Exposition an die Zeit der Hussiten. Im Strakonitzer Kreis, bei den Teichen Škaredý a Markovec neben Sudoměř, kam es am 23. März 1420 zur Schlacht zwischen den Hussiten und den „Einsenherren“, die von dem Großprior Jindřich von Hradec geleitet wurde. Dieser wurde verwundet und starb später bei dem Mönchofen, der sich in dem Kleinen Rittersaal befindet.

Erwähnt wurde auch die Gründung der sog. Strakonitzer Union vom Februar 1449. Hier versammelten sich die Vertreter des südböhmischen katholischen Adlers unter der Leitung von Oldřich II. von Rosenberg und traten öffentlich gegen Georg von Podiebrad (Jiří z Poděbrad) an.